Wie alles begann ...

Es war einmal ein Harley Händler in Gensingen, der verkaufte viele Motorräder. Er hatte einen regen Zulauf von Menschen aus der Umgebung, die er mit dem Harley Virus Infizieren konnte. Einige von Ihnen wollten schließlich nur noch eines:  

„Gemeinsam fahren und feiern“

Im Jahre 2000 wurde feierlich in der Gaststätte ,, Zum Adler“ in Gensingen das „HOG Rhein Nahe Chapter Germany“ gegründet. Jetzt konnten die Jünger des bollernden V-Twin jeden Sonntag gemeinsam durch die Lande cruisen, bei Partys so manche Flasche Jacky vernichten und auf Treffen in ganz Europa andere Infizierte kennen lernen. 

Am Anfang nannte man sie:  

das „Bei-Nahe-Chapter“

Sie hatten viel Spaß, doch auch harte Proben in Form von ,,gelben Zelten“, Verlust des Händlers und HOG Status mussten sie bestehen. Doch nichts konnte sie trennen.

Auf ihren Wegen durch die Republik kreuzten sie eines Tages die Wege, von einem Haufen Infizierter die an der Ruhr lebten und unabhängig waren. Nach ein paar Getränken verstand man sich immer besser und man schloss Freundschaft mit den Unabhängigen.

Nach dem das Rhein Nahe Chapter sein 5 Jahres Fest in Münster-Sarmsheim gefeiert hatte, entschloss man sich, es den Unabhängigen gleich zu tun und ein e.V. im Wappen zu tragen. Seither fahren die Infizierten weiter durch die Lande und betören mit ihren bollernden Motoren und chromblitzenden Rössern die Menschen ihrer Umgebung.